Web Content Lifecycle

Lebensphasen eines Dokumenteninhalts

INHALTSLEBENSZYKLUS

OPTIMIERTER ABLAUF BEI ERSTELLUNG IHRES WEBINHALTES

Der Content-Lifecycle bzw. Inhaltslebenszyklus beschreibt die Lebensphasen des Inhaltes eines Dokumentes. Diese bauen sich wie folgt auf:

  1. Inhalte erstellen
  2. Kontrollieren und freigeben
  3. Publizieren
  4. Archivieren

1. Inhalte erstellen

In dieser Phase erstellen die Autoren die unterschiedlichen Objekte, aus denen die spätere Seite bestehen soll. Das können Texte sein, aber auch Grafiken, Videos oder andere Medienformate. Dies bezeichnen wir als die Inhaltsobjekte, den Content. Bei der Erstellung des Contents nutzt man auch die gezielte Recherche (Suche) nach vorhandenen Informationen in unterschiedlichen Informationsquellen.

2. Kontrollieren und freigeben

In dieser Phase wird der vorher erstellte Content auf inhaltliche und gestalterische Korrektheit (z. B. bei Bildern) geprüft, aus diesem Grund wird diese Phase auch Qualitätssicherung genannt. Dies geschieht im einfachen Fall durch den Ersteller des Contents selbst; typisch jedoch ist hier die Einführung einer Hierarchie, in der dann die Prüfung durch einen oder mehrere entsprechend autorisierte Mitarbeiter (Redakteure) erfolgen muss. Bei nur einem überprüfenden Redakteur spricht man von dem 4-Augen-Konzept: Erst wenn der Inhalt durch 2 Personen (hier: Redakteur und Autor) akzeptiert wurde, kann die Seite zur Veröffentlichung weitergereicht werden. Fällt die Prüfung negativ aus, wird der Content an den Autor zur Nachbearbeitung zurückgereicht.

3. Publizieren

Nachdem ein Dokument freigegeben wurde, wird es in dieser Phase in das gewünschte Format portiert und unter einer festgelegten Adresse gespeichert. Der wesentliche Schritt in dieser Phase liegt darin, dass die Inhalte nun für die Öffentlichkeit lesbar gemacht werden.

4. Archivieren 

Da Informationen veralten, muss sichergestellt werden, dass diese nach einer festgelegten Zeit automatisch archiviert oder aber einer Aufarbeitung zugeführt werden. Ebenso wie beim Publizieren muss beim Archivieren dafür gesorgt werden, dass die Inhalte auch später noch zu Recherchezwecken zugreifbar sind. Dies ist z.B. unerlässlich für rechtlich verbindlichen Inhalt. Gleichzeitig, und dies ist einer der wichtigsten Punkte bei der Archivierung, ist darauf zu achten, dass vorhandene Referenzen aus noch aktuellen Seiten durch die Archivierung nicht ungültig gemacht werden, bzw. zu einem Fehler führen.

Angebot anfragen